Im Hier und Jetzt zu leben empfinde ich als sehr wichtig und gleichzeitig so schwer. Natürlich erzählt man die Geschichten, die man schon erlebt hat und die Geschichten, die einem noch bevor stehen. Im gleichen Moment ist das Hier und Jetzt ein Teil vom Morgen, denn morgen ist es ein Teil von Gestern. Das Hier und Jetzt kann ich immer dann genießen, wenn ich alleine für mich bin. Dann kann ich runterkommen und mich in Glück und Dankbarkeit verlieren. <3 Das geht auch unter Menschen, ich schalte dann kurz mein Gehirn aus und mein Herz an und sauge all die positiven Energien auf und manchmal kommt sogar ein Tränchen vor Glück. Und dann denke ich aber wieder ans morgen. Manchmal hilft es mir, einfach mal keine Erinnerungsbilder zu machen, zumindest um den Moment zu genießen, dass es dann keine Erinnerungsbilder gibt finde ich allerdings schon schade.

An ganz besonderen Anlässen mache ich Erinnerungsbilder für meine Freunde, zum Beispiel neulich auf dem Richtfest oder im Sommer bei der Tour de France, nichts besonderes, ein paar Schnappschüsse, manchmal bin ich auch mit auf einem Bild, es ist dann ein gestelltes Bild, aber besser als eines Tages durch die Bilder zu blättern und das Gefühl zu haben nie dabei gewesen zu sein.

 

 

 

Kommentar hinterlassen